Presseartikel

 

 

 

 

Rundschau Artikel am 13.03.09

 

Interview Brigitte.de

 

 

 

 

 

 

Interview "Baby in Köln/Bonn" mit einer von mir begleiteten Frau:

 

Warum haben Sie sich für eine Doula entschieden?


Über diverse Zeitungen/Zeitschriften habe ich über die Arbeit einer
Doula erfahren und speziell für meine zweite Geburt habe ich mir eine
erfahrene Frau an meiner Seite gewünscht, die versteht wie und was man
unter einer Geburt empfindet und sich natürlich um mich kümmert und
mich auch sozusagen verwöhnt.

Fand Ihr Partner die Idee gut?


Mein Mann war zunächst etwas skeptisch und konnte sich darunter nichts
vorstellen. Als er unsere Doula kennen lernte, war er von Mal zu Mal
überzeugter. Ich weiß, dass er mir diesen Wunsch erfüllen wollte und er
stand dann auch dahinter. So wirklich verstanden hat er die Arbeit der
Doula und was es für mich bedeutete unter der Geburt und anschließend
war er überzeugt, dass eine Doula wichtige Arbeit leisten kann und wir
die richtige Entscheidung getroffen hatten.

Ist eine Doula, in erster Linie ja eine fremde Person, besser als eine
Freundin oder die eigene Mutter?


Absolut! Ich wünsche mir nicht, dass meine Mutter mich in der Situation
einer Geburt insb. wenn die Wehen stark sind oder es sogar zu
Komplikationen kommen könnte begleitet. Dies gilt übrigens auch für
eine Freundin; sie leiden mit einem und dies würde mir auch sehr Nahe
gehen. Ich glaube, dass ich mich dann nicht so auf die Geburt
konzentrieren könnte.

Konnten Sie schnell eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrer Doula
aufbauen?


Ja. Je öfters wir uns sahen und miteinander gesprochen hatten umso
mehr. Während der Geburt habe ich ihr absolut vertraut und sie hat mir
Sicherheit vermittelt.

Wie genau sah die Betreuung durch Ihre Doula aus?


Es gab ein Kennenlern-Treffen. Dann gab es ein zweites Treffen mit mir
und meinem Mann und gemeinsam haben wir unsere Wünsche über die Geburt
besprochen. Während des dritten Termins haben wir diverse
Geburtspositionen geprobt und uns auch einen Geburtsfilm angesehen.
Unsere Doula hat sich stets sehr viel Zeit genommen! Ferner haben wir
desöfteren miteinander telefoniert.
Während meiner Weheneinleitung war sie immer anwesend bis zur Geburt.
Unsere Doula hat sich sehr viele Stunden Zeit genommen und uns nie das
Gefühl gegeben, dass wir sie zu sehr beanspruchen.

Wie haben Sie die begleitete Geburt empfunden?


Sehr entspannt und ich habe mich durch ihre Nähe und Erfahrung sehr
sicher gefühlt.

 

 

 

 

Artikel "Doula - die Mutter bemuttern" von K. Wierzba-Bloedorn in DHZ 12/2009

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kristina Wierzba-Bloedorn